Rudolf-Harbig-Stadion

Stadion Dresden Luftbild
Stadion Dresden Außenansicht
Stadion Dresden Außenansicht
Stadion Dresden Innenraum
Stadion Dresden Innenraum
Stadion Dresden Innenraum
Stadion Dresden Dachkonstruktion
Stadion Dresden Baustelle

Rudolf-Harbig-Stadion
Dresden

Rettung vor dem Lizenzentzug: Aufgrund baulicher Mängel seines Stadions drohten dem Traditionsclub Dynamo Dresden ernsthafte Konsequenzen. Die Lösung: ein Auftrag für die BAM Sports. So baute der Stadionspezialist für die Gelb-Schwarzen im laufenden Spielbetrieb eine moderne Fußballarena. Sukzessive wurden die einzelnen Tribünen rückgebaut und durch neue ersetzt, die modernste Standards erfüllen. Da sich etwa das benachbarte Arnhold-Bad immer im Schatten des Stadions befand, wurde zudem der neue Bau um
27 Meter versetzt und rückte näher an die Lennéstraße heran.

Jetzt hat das Stadion rund 32.400  Plätze, davon 10.800 Stehplätze. Es bietet zudem nicht nur rund 1.300 Business-Seats, sondern auch 22 VIP-Logen, die schon vor Beginn der 17-monatigen Bauzeit reserviert waren. Von dort aus hat man den besten Blick in ein Stadion, das als Spielort der FIFA Frauen-WM 2011 schon Fußballgeschichte geschrieben hat. Ein ganz besonderes „Schmankerl“ ist die in den Fanblock integrierte Fankneipe mit direktem Blick und Zugang in das Stadion. --> Der Film zum Stadion

Land
Deutschland
Typ
Stadion
Sitzplätze
20.240
Stehplätze
10.820
Business-/Logenplätze
1.340
Plätze gesamt
32.400
Fertigstellung