HDI Arena

HDI Arena Luftbild
HDI Arena Baustelle

HDI Arena
Hannover

Formvollendete Eleganz: Das ehemalige Niedersachsenstadion schmiegt sich regelrecht in die Landschaft. Entlang der Westtribüne bindet ein Erdwall das Bauwerk in die Auenlandschaft ein, während sich die schlanke Silhouette nach Osten zum Maschsee hin verjüngt. Schon im Jahr 1974 war das Stadion Spielort der Fußball-WM, für das Turnier 2006 bedurfte es nun einer Generalüberholung, den der BAM Konzern  unter Aufrechterhaltung des ordentlichen Stadionbetriebs realisierte. Erst wurde das Spielfeld bis an die Westtribüne vorgezogen, dann rückten die anderen Tribünen nach. Es entstand eine reine Fußball- und Event-Arena für 50.000 Zuschauer.

Die Krönung des Projekts ist das Dach, eine gespannte Speichenkonstruktion. Ähnlich wie eine verformte Fahrradfelge, in die ein zweiter Innenring eingelagert ist, streckt sie sich, von Stahlseilen gehalten, über das asymmetrische Rund des Stadions. Komplett neu entstand die Osttribüne mit VIP-Lounge, modernem Pressezentrum und Mannschaftsräumen. So war die heutige HDI-Arena perfekt gerüstet für vier Gruppenspiele und ein Viertelfinale der WM 2006.

Land
Deutschland
Typ
Stadion
Sitzplätze
41.759
Stehplätze
7.000
Business-/Logenplätze
1.241
Plätze gesamt
50.000
Fertigstellung